Roveglia



Kaum mehr als zwanzig Betriebe teilen sich mit Roveglia die nur 800 Hektar kleine Weinfläche des Anbaugebietes Lugana südlich des Gardasees. Durch die Ausweitung des Gebietes im Jahre 1996 in die DO Garda wurden zusätzlich Rebsorten wie Chardonnay und Sauvignon angebaut, die allerdings nichts mit dem typischen Lugana zu tun haben.
Die Tenuta Roveglia ist ein Traditionsbetrieb, einer der ältesten der Zone und liegt als einer der noch wenigen inmitten der ursprünglichen "Premier Cru"-Zone der ehemaligen DOC Lugana. Das Gut Roveglia verfügt über 50 ha Rebfläche und damit gehört Roveglia zu den führenden Betrieben der Region. Entstanden ist es bereits in den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts, als der Schweizer Industrielle Friedrich Zweifel das lombardische Gutshaus "Cascina Roveglia" für seine privaten Zwecke kaufte und in kleinem Umfang begann, Wein für den eigenen Bedarf anzubauen.
Erst Anfang der neunziger Jahre wurde Roveglia von Grund auf renoviert, die alten Rebbestände instand gesetzt und mit neuen Trebbiano-Stöcken ergänzt. Der heutige Mitbesitzer und Önologe der Tenuta Roveglia, Paolo Fabiani, hat das Weingut durch beständige Arbeit weit vorangebracht, so dass sich die Weine von Roveglia auf einigen Weinkarten der besten Restaurants in Italien finden lassen.
Wichtigster Wein ist der Lugana classico “Limne” - nicht nur für Süddeutsche längst die bessere Alternative zu Pinot Grigio. Um den Cru-Charakter seiner erstklassigen Weine noch deutlicher herauszustellen, hat Paolo Fabiani die Etiketten von Roveglia überarbeitet und mit den regionalen Weinbergsnamen versehen.
Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)